Geldanlage im Test

Girokonto, Tagesgeld, Festgeld & Aktien

Geldanlage

Arten der Geldanlage

Geldanlagen sind auf dem Markt in schier unendlicher Vielzahl zu finden. Doch welche Geldanlage für den eigenen Bedarf ideal geeignet ist, das ist immer eine ganz individuelle Sache. Deshalb sollen die wichtigsten Geldanlagen hier kurz vorgestellt werden.

Zum Einen ist dabei das Tagesgeldkonto zu nennen. Es besticht durch hohe Zinsen (derzeit vier Prozent bei der Mercedes Benz Bank), eine sehr gute Flexibilität und eine hohe Sicherheit. In wirtschaftlich unsicheren Zeiten, wie wir sie aufgrund der aktuellen Wirtschafts- und Finanzkrise nun einmal haben, setzen die Anleger immer mehr auf eine sichere Geldanlage. Da das Tagesgeld durch den Einlagensicherungsfonds in Millionenhöhe abgesichert ist, besteht bei dieser Geldanlage keinerlei Risiko. Zudem kann man täglich über sein Geld verfügen, man legt sich also nicht für einen längeren Zeitraum fest, in dem man nicht an das Geld heran kommt.

Als weitere wichtige Geldanlage ist auch das Festgeldkonto zu nennen. Wie der Name schon sagt, wird das Geld hierbei über einen bestimmten Zeitraum fest angelegt, in dieser Zeit kann über das Geld nicht verfügt werden bzw. nur unter der Bedingung, dass der vereinbarte Zins abgesenkt wird. Kommt es zu einer vorzeitigen Verfügung des Festgeldes, so wird der Zinssatz rückwirkend bis zum Beginn der Laufzeit abgesenkt. Das Festgeld ist dabei ebenso sicher wie das Tagesgeld, denn es wird genauso über den Einlagensicherungsfonds abgesichert. Aktuelle Zinssätze für das Festgeld belaufen sich auf ca. vier bis fünf Prozent, um beim Beispiel der Mercedes Benz Bank zu bleiben, liegt man aktuell bei 4,60 Prozent Zinsen jährlich. Das Festgeld wird meist für ein Jahr fest angelegt, die Zinszahlung erfolgt zum Ende der Laufzeit.

Eine weitere Form der Geldanlage wären sicher auch die verschiedenen Fonds, wobei die offenen Fonds für den Normalverbraucher am besten geeignet sind. Aufgrund der aktuellen schwierigen Lage an den Finanzmärkten bieten Fonds jedoch ein recht hohes Risiko, weshalb sie zur Zeit in der Gunst der Anleger weniger hoch stehen.